05.09.2017 | Fußball

Paukenschlag vor Georgien-Match: ÖFB präsentiert Marko Arnautovic als neuen Spielertrainer

Vor dem heutigen Abendspiel gegen Georgien gab der ÖFB völlig überraschend frühzeitig die Entlassung von Marcel Koller bekannt. Marko Arnautovic soll nun das Zepter übernehmen.

Nach über 6 Jahren ist die Ära Marcel Koller nun endgültig zu Ende. Unter der Leitung des Schweizers qualifizierte sich Österreich unter anderem für die Europameisterschaft in Frankreich. Weitere Glanzlichter waren ein heroisches 0:0 gegen die Fußballmacht aus Kasachstan und ein 2:1 Sieg in einem Testspiel gegen Malta. Zur Überraschung vieler wurde der neue ÖFB-Cheftrainer schon kurz nach der Entlassung Kollers vorgestellt: Es handelt sich dabei um Marko Arnautovic. "Der Marko ist für viele im Team so wie ein Papa.", schildert Leo Windtner die Beweggründe.

Arnautovic kennt den österreichischen Fußball wie kein anderer. "Es spielen 11 Leute, um zu gewinnen, müssen wir ein Tor schießen und selbst keines bekommen", philosophiert der England-Legionär gekonnt wie einst Sepp Herberger vor sich hin. Nach der bitteren Niederlage in Wales herrscht im ÖFB-Team noch große Tristes. Die WM-Qualifikation ist praktisch nicht mehr möglich. Neo-Coach Arnautovic versucht seine Schützlinge trotzdem zu motivieren: "Um die Jungs auf andere Gedanken zu bringen habe ich mit ihnen gestern ein Rap-Konzert besucht. Das ist leider völlig in die Hose gegangen. Der Martin Hinteregger war so entsetzt von der Musik das er den Künstler mit seiner Schrottflinte von der Bühne geschossen hat", schildert Arnautovic.

Im heutigen Spiel gegen Georgien sind indes einige Personaländerungen geplant. "Einige Spieler haben in den letzten Partien ihre Leistungen einfach nicht gebracht. Dazu zählen vor allem Arnautovic und Alaba", erklärt Marko Arnautovic, der danach seinem Spiegelbild zu erklären versucht, sich heute vorerst mit der Reservistenrolle begnügen zu müssen. Geplant ist zudem, die georgischen Spieler in diverse Rap-Battles zu verwickeln. "Da sind sie chancenlos gegen die Jungs. Wenn der Jules Baumgartlinger seinen Slang auspackt rappt er die Gegner aber sowas von an die Wand", zeigt sich Arnautovic euphorisch.

Unter den ÖFB-Spielern zeigt man sich vom neuen Teamchef durchwegs begeistert. Nur vereinzelt werden kritische Stimmen laut. "Oida, ich kann mich ja nicht selbst trainieren. Wenn soll ich dann die ganze Zeit anmotzen?", so Marko Arnautovic.


23.09.2017

'So eine Sauerei': Alois Höller von FIFA überraschend nicht für Weltfußballer-Wahl nominiert

Der burgenländische Starkicker zeigt sich nach Bekanntwerden der Kandidaten für die kommende Weltfußballer-Wahl...

mehr lesen
19.09.2017

'Hat mir die Karriere versaut': Marko Arnautovic erfreut über Koller Abgang

Das bevorstehende Ende der Ära Marcel Koller erfreut vor allem dessen jahrelangen "Ziehsohn" Marko Arnautovic.

mehr lesen
11.09.2017

'Sprechen kaum Deutsch': Sebastian Kurz verdonnert Milan-Spieler zu Deutschkursen

Vor dem Europaleaguehit Austria-Milan sorgt ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz für einen Eklat.

mehr lesen
10.09.2017

'Wollen raus aus der Krise': SK Sturm Graz erntlässt Franco Foda mit sofortiger Wirkung

Der SK Sturm Graz schlitterte nach der 1:2-Niederlage gegen den LASK ordentlich in die Krise. Nun müssen Köpfe rollen.

mehr lesen
03.08.2017

'Die Frauen sollen das Kicken lassen': Andreas Gabalier nach Halbfinal-Aus schwer enttäuscht

Der österreichische Starmusiker ließ seinem Ärger nach der gestrigen Halbfinal-Niederlage der ÖFB-Ladies gegen Dänemark...

mehr lesen
24.07.2017

'Kann viel von ihm lernen': Lionel Messi Teilnehmer bei Alois-Höller-Fußballcamp

Der argentinische Superstar nimmt erstmals beim traditionellen Alois Höller-Fußballcamp in Niederösterreich teil.

mehr lesen