27.06.2017 | Fußball

Mega-Werbedeal: Ex-Teamchef lässt sich in Pepsi Hickersberger umbenennen

Der 69-Jährige soll für diese Namensänderung eine Menge Geld bekommen haben.

"Ich ahh habe ahh". Josef Hickersberger ringt um Worte. Der Ex-Teamchef ist mit dem Getränkeriesen Pepsi einen Mega-Werbedeal eingangen und tritt daher nun öffentlich unter "Pepsi Hickersberger" auf. Ein genialer Schachzug des ewigen Konkurrenten von Coca Cola. "Wir haben schon sogar Ronaldinho unter Vertrag gehabt, mit Herrn Hickersberger haben wir aber einen großen Fisch an Land gezogen", zeigt man sich seitens Pepsi euphorisch.

"Mit ahh diesem ahhh ahhhhhhh", so Pepsi Hickersberger weiter. Hinter vorgehaltener Hand munkelt man jedoch, dass nach dem Werbedeal zwischen Marcel Koller und Coca Cola - der Schweizer heißt nun Coca Koller - Pepsi gleichziehen wollte. Für Amstettner bedeutet dies eine Werbegage in Millionenhöhe. Hickersberger möchte das Geld "klug ahh investieren ahh" und sich bei einem Schnellsprechkurs einschreiben.

Hickersberger Frau schildert, wie es zu diesem Deal gekommen ist: "Der Pepi, ich meine Pepsi natürlich, spricht den ganzen Tag wie ein Wasserfall. Er spricht wildfremde Personen an und hat einmal den Konzernchef von Pepsi erwischt und niedergeredet. Dieser hat dann aus Notwehr ihm eine Menge Geld angeboten. Der Pepsi hat dann von sich aus gesagt, er möchte sich umtaufen lassen".

"Werbedeal ahh bekomme ich ahh eine Menge Geld ahh ahh", so Hickersberger, der endlich seinen Satz fertig spricht.

(Bild: Wikipedia, Steindy)


17.06.2018

"Genug getestet": Deutschland fiebert nach Mexico-Niederlage Auftaktspiel entgegen

Der amtierende Weltmeister Deutschland freut sich, die Vorbereitungszeit abschließen zu können und fiebert dem...

mehr lesen
12.06.2018

Mit Fliege kollidiert: Neymar verpasst Weltmeisterschaft

Bittere Neuigkeiten für Brasilien: Superstar Neymar Junior muss aufgrund einer Verletzung die Weltmeisterschaft in...

mehr lesen
08.06.2018

"Möchte meine Karriere ausklingen lassen": Stefan Maierhofer wechselt zum FC Barcelona

Stefan Maierhofer möchte in Ruhe beim FC Barcelona seine Karriere ausklingen lassen. Der 35-Jährige unterzeichnet einen...

mehr lesen
07.06.2018

"Braucht kein Mensch": FIFA löst SKN St. Pölten und SC Wr. Neustadt einfach auf

Der weitreichende Rechtsstreit zwischen dem SKN St. Pölten und SC Wr. Neustadt wird seitens der FIFA rigoros der Riegel...

mehr lesen
02.06.2018

Nach 2:1-Sieg: Österreich fährt anstelle Deutschlands zur Weltmeisterschaft

Nach 32 Jahren konnte das österreichische Nationalteam gegen Deutschland wieder einen Sieg einfahren. Ein Sieg, der...

mehr lesen
21.11.2017

'Erfüll mir damit einen Traum': Ronaldinho ab sofort Analytiker im ORF-Sportteam

Der mehrfache Weltfußballer aus Brasilien soll künftig das Team rundum Roman Mählich, Herbert Prohaska und Helge Payer...

mehr lesen